e-Learning

Parallel zu unseren Fachausbildungen bieten wir Ihnen zu verschiedenen Themen e-Learning Module an. Ziel der e-Learning Module ist es, Wissen zeit- und ortsunabhängig aneignen zu können. Die e-Learnings eignen sich für Einsteiger, Fortgeschrittene, aber auch Quereinsteiger. Mit den Lernmodulen werden die Anwender mittels Theorie und Praxisbeispielen an die Themenbereiche herangeführt und können mittels Testmodul das Erlernte prüfen. Unsere Lernmodule dauern in der Regel zwischen 45 bis 90 Minuten und schliessen mit einem 15 bis 30 minütigem Test ab.

Ihre Vorteile

  • Ihre Mitarbeitenden kennen die aktuellen gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen.

  • Zeit- und ortsunabhängige einheitliche Ausbildung Ihrer Mitarbeitenden.

  • Lerninhalt wird fortlaufend aktualisiert und entspricht dem aktuellen Stand.

  • Das nötige Fachwissen ist organisatorisch sichergestellt und kann mittels Testmodulen geprüft werden.

  • Zertifikat aus dem Testmodul kann als periodischer Ausbildungsnachweis für Dritte (z.B. Revision) verwendet werden.

e-Learning Module

  • Inhalt

    Das e-Learning Modul Sorgfaltspflichten der Banken (VSB) sowie Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung (GwG) in der Version Advanced vermittelt den Wissensaufbau in diesen Themen. Es eignet sich insbesondere für Legal & Compliance Officer und Mitarbeitende, welche die Formalitäten kontrollieren sowie weitere Personen, welche das Grundwissen aufbauen , erweitern und vertiefen wollen. Das e-Learning Modul GwG / VSB 20 in der Version Advanced behandelt umfassend nachfolgende Themengebiete.

    • Einleitung in die Thematik der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung sowie die Standesregeln der Banken

    • Identifizierung des Vertragspartners

    • Feststellung der Kontrollinhaber

    • Feststellung der wirtschaftlich Berechtigten

    • Verbot der aktiven Beihilfe zur Kapitalflucht, Steuerhinterziehung und ähnliche Handlungen

    • Anhaltspunkte für Geldwäscherei

    • Verbotene Geschäftsbeziehungen und Vermögenswerte

    • Verbrechen und qualifizierte Steuervergehen als Vortaten zur Geldwäscherei

    • Risikokriterien und Abklärungspflichten bei Transaktionen und Geschäftsbeziehungen mit erhöhten Risiken

    • Politisch exponierte Personen (PeP)

    • Abklärungspflichten, Dokumentation sowie Verhalten bei Geldwäschereiverdacht

    • Abklärungspflichten bei Sitzgesellschaften

    • Testmodul GwG / VSB 20 Advanced

  • Inhalt

    Das e-Learning Modul Sorgfaltspflichten der Banken (VSB) sowie Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung (GwG) in der Version Basis deckt die relevanten Aspekte in diesen Themen ab. Es eignet sich insbesondere für Mitarbeitende, welche ihre Grundkenntnisse repetieren möchten und kann als komplementäres Lernmittel zur jährlichen GwG / VSB Schulung hinzugezogen werden. Es umfasst insbesondere nachfolgende Themengebiete, welche mit praxisnahen Beispielen erlernt und getestet werden.

    • Einleitung in die Thematik der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung sowie die Standesregeln der Banken

    • Identifizierung des Vertragspartners

    • Feststellung der Kontrollinhaber

    • Feststellung der wirtschaftlich Berechtigten

    • Verbotene Geschäftsbeziehungen und Vermögenswerte

    • Transaktionen und Geschäftsbeziehungen mit erhöhten Risiken

    • Abklärungspflichten, Dokumentation sowie Verhalten bei Geldwäschereiverdacht

    • Abklärungspflichten bei Sitzgesellschaften

    • Testmodul GwG / VSB 20 Basis

  • Inhalt

    Das e-Learning Modul Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) und Automatischer Informationsaustausch in Steuersachen (AIA) deckt die relevanten Aspekte zur Einhaltung der Anforderungen von FATCA und AIA ab. Es umfasst insbesondere nachfolgende Themengebiete, welche mit praxisnahen Beispielen erlernt und getestet werden.

    • Einleitung in die Thematik FATCA und AIA

    • Kontoeröffnungsprozess bei Individualkonten unter FATCA und AIA

    • Kontoeröffnungsprozess bei Geschäftskonten unter FATCA und AIA

    • Spezialfälle

    • Change of Circumstances

    • Testmodul FATCA / AIA

  • Inhalt

    Das e-Learning Modul Qualified Intermediary (QI) deckt die relevanten Aspekte zur Einhaltung der Anforderungen des QI-Agreements ab. Es umfasst insbesondere nachfolgende Themengebiete, welche mit praxisnahen Beispielen erlernt und getestet werden.

    • Einleitung in die Thematik QI-Agreement

    • Depoteröffnungsprozess bei Individualkonten unter dem QI-Agreement

    • Depoteröffnungsprozess bei Geschäftskonten unter dem QI-Agreement

    • Change of Circumstances

    • Responsible Officer

    • Offizielle IRS Formulare

    • Testmodul QI

  • Inhalt

    Das e-Learning Modul Sicherheit und Datenschutz deckt die relevanten Aspekte zur Einhaltung der ganzheitlichen Sicherheit innerhalb Ihres Unternehmens sowie den Datenschutz ab.

    • Einleitung in die Thematik Sicherheit

    • Schutz der IT-Systeme und Daten innerhalb Ihres Unternehmens (IT-Security und Informationsschutz)

    • Handhabung schützenswerter Daten und Ansprüche Berechtigter (Datensicherheit und Datenschutz)

    • Einhaltung des Bankkundengeheimnisses

    • Testmodul Sicherheit und Datenschutz

  • Inhalt

    Das e-Learning Modul Compliance und Verhaltensregeln deckt die relevanten Aspekte zur Einhaltung der Compliance in Ihrem Unternehmen ab. Es umfasst insbesondere nachfolgende Themengebiete, welche mit praxisnahen Beispielen erlernt und getestet werden.

    • Einleitung in die Thematik Compliance

    • Verhaltensregeln der Mitarbeitenden zur Förderung und Einhaltung der Compliance

    • Reputationsrisiken bei Compliance-Verstoss

    • Interessenskonflikte, insbesondere unter Beachtung der Regeln zu den Mitarbeitergeschäften und bei der Annahme von Geschenken

    • Testmodul Compliance und Verhaltensregeln

  • Inhalt

    Das e-Learning Modul Kreditgeschäft Firmen- und Privatkunden Basis umfasst folgende Themen, welche mit praxisnahen Beispielen erlernt und getestet werden.

    • Grundlagen im Kreditgeschäft allgemein

    • Grundlagen der Kreditvergabe im Firmen- und Privatkundengeschäft

    • Grundlagen zum Kreditrisikomanagement im Firmen- und Privatkundengeschäft

    • Relevante Bestimmungen der Richtlinien zum Grundpfandgeschäft der schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg)

    • Tipps zur korrekten Umsetzung der Bestimmungen aus den SBVg-Richtlinien zum Grundpfandgeschäft in der Praxis

    • Testmodul Kreditgeschäft Firmen- und Privatkunden Basis

  • Gerne erstellen wir für Sie ein auf Sie angepasstes e-Learning Modul mit Test, welches Ihre Bedürfnisse abdeckt.

test

News

  • Kleinbankenregime: definitive Eintrittskriterien und Anmeldewesen

    Mit dem Entscheid vom 27. November 2019 hat der Bundesrat die Anpassung der Eigenmittelverordnung (ERV) verabschiedet und damit die definitiven Eintrittskriterien für das Kleinbankenregime festgelegt.

    Diejenigen Institute, welche folgende Kriterien erfüllen, können sich für das Kleinbankenregime ab 1. Januar 2020 anmelden:

    • 8% vereinfachte Leverage Ratio (auch für Banken der Aufsichtskategorie 4)
    • 110% durchschnittliche Liquiditätsquote LCR der letzten 12 Monate
    • 100% Refinanzierungsgrad
    • Keine eingeleiteten aufsichtsrechtlichen Massnahmen
    • Keine unangemessen hohe Zinsrisiken oder Mängel im Zinsrisikomanagement

    Diese Kriterien sind jederzeit sowohl auf Ebene des Einzelinstituts als auch auf Gruppenebene zu erfüllen. Für Zweigniederlassungen und nicht-kontoführende Wertpapierhäuser sind die Vorgaben der ERV nicht anwendbar und sie können deshalb nicht am Kleinbankenregime teilnehmen.

    2019-12-17 12:29:01

    Weiterlesen

  • Teil-Abschaffung der Inhaberaktien

    Am 1. November 2019 ist das Bundesgesetz zur Umsetzung von Empfehlungen des Global Forum über Transparenz und Informationsaustausch für Steuerzwecke (Global Forum) in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen primär das geltende Aktienrecht, da durch die Gesetzesänderung Inhaberaktien nur noch unter bestimmten Voraussetzungen zulässig sind. Von den Änderungen sind ca. 57’000 Gesellschaften in der Schweiz betroffen.

    Gemäss den Änderungen im Obligationenrecht sind Inhaberaktien nur noch zulässig, wenn die Gesellschaft die Inhaberaktien

    • an einer Börse kotiert oder
    • als Bucheffekten ausgestaltet und bei einer Verwahrungsstelle in der Schweiz hinterlegt oder im Hauptregister eingetragen hat.
    2019-12-17 11:50:24

    Weiterlesen

  • Der Bundesrat setzt FIDLEG und FIDLEV per 1. Januar 2020 in Kraft

    An seiner Sitzung vom 6. November 2019 verabschiedete der Bundesrat die Finanzdienstleistungsverordnung (FIDLEV) und setzte das dazugehörige Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) und die FIDLEV per 1. Januar 2020 in Kraft.

    Für die meisten Verhaltensregeln und organisatorischen Bestimmungen sind Übergangsfristen von bis zu zwei Jahren vorgesehen. Insbesondere für nachfolgende Bestimmungen sind keine Übergangsfristen vorgesehen und ab dem 1. Januar 2020 einzuhalten.

    • Verwendung von Finanzinstrumenten von Kunden (Art. 19 FIDLEG)
    • Herausgabe von Dokumenten (Art. 72 und 73 FIDLEG)
    • Werbung (Art. 68 FIDLEG)

    Entgegen dem Entwurf der FIDLEV beinhaltet die verabschiedete FIDLEV neu eine zweijährige Übergangsfrist für die Bearbeitung und bestmögliche Ausführung von Kundenaufträgen (Art. 17 und 18 FIDLEG). Weitere Übergangsfristen sind in Art. 103 ff. FIDLEV geregelt.

    Finanzdienstleister haben sicherzustellen, dass sie die Bestimmungen ohne Übergangsfrist per 1. Januar 2020 umsetzen.

    2019-12-17 11:42:12

    Weiterlesen

  • FINIG/FINIV und FIDLEG/FIDLEV: Neues Aufsichtsregime für Vermögensverwalter

    Am 6. November 2019 erliess der Bundesrat die drei Ausführungsverordnungen zum Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) und zum Finanzinstitutsgesetz (FINIG): die Finanzdienstleistungsverordnung (FIDLEV), Finanzinstitutsverordnung (FINIV) und Aufsichtsorganisationsverordnung (AOV). Diese Verordnungen treten zusammen mit den beiden Gesetzen am 1. Januar 2020 in Kraft. Bereits am 9. September 2019 orientierte das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) über wesentliche Änderungen gegenüber der Vernehmlassungsvorlage zur FIDLEV und FINIV (siehe auch unsere News vom 26. September 2019).

    Mit diesen Gesetzen und Verordnungen werden unter anderem neue Pflichten für bankunabhängige Vermögensverwalter eingeführt – also für jene Vermögensverwalter, welche individuelle Portfolios verwalten. Für die jeweiligen Pflichten bestehen unterschiedliche Übergangsfristen. Kurz nach der Verabschiedung der Verordnungen organisierte die FINMA eine Informationsveranstaltung.

    Dieser Beitrag geht auf die Auswirkungen der neuen Bestimmungen für bestehende, SRO-unterstellte Vermögensverwalter ein und zeigt dabei insbesondere den Bewilligungsprozess und die Übergangsfristen auf.

    2019-12-17 11:39:03

    Weiterlesen

Abonnieren Sie den Newsletter

GL

Kontakt

Login

Um Dateien herunterzuladen müssen Sie sich einloggen: Login

Haben Sie noch keinen Account? Dann kontaktieren Sie uns bitte: Kontakt