Legal & Compliance

Ihre Vorteile

  • Kenntnis der Anforderungen und Handlungsoptionen
  • Überbrückung von Personalengpässen
  • Aktuelle Weisungen und Kundenverträge
  • Compliance Tätigkeiten vor Ort
  • Massgeschneiderte Beratung
  • Direkte Ansprechpartner
  • Auswahlmöglichkeit und Flexibilität
  • Modularer Aufbau des Angebots

Legal & Compliance Basis

    • Unterstützung via Telefon oder E-Mail zu Compliance- oder Rechtsfragen aus dem Tagesgeschäft
    • Regelmässig erscheinende News zu relevanten Compliance-Themen im Finanzmarktrecht
    • Informationen werden analysiert und auf ihre Relevanz hin geprüft sowie für Sie verständlich zusammengefasst
    • Handlungsbedarf für Finanzdienstleister wird aufgezeigt und Empfehlungen abgegeben
    • Erscheint 8x jährlich
    • Musterverträge und -formulare in deutscher Sprache, welche die Grundbedürfnisse eines Finanzdienstleisters abdecken
    • Regelmässige Aktualisierung und Anpassung betreffend gesetzlicher und regulatorischer Konformität
    • Musterweisungen und Compliance-Reporting-Vorlagen in deutscher Sprache, welche die Grundbedürfnisse eines Finanzdienstleisters abdecken
    • Regelmässige Aktualisierung und Anpassung betreffend gesetzlicher und regulatorischer Konformität

Legal & Compliance Option

Option 1

Option 1

4 Vorortbesuche pro Jahr (quartalsweise oder auf Wunsch des Kunden)
Option 2

Option 2

12 Vorortbesuche pro Jahr (monatlich oder auf Wunsch des Kunden)
Option 3

Option 3

24 Vorortbesuche pro Jahr (alle zwei Wochen oder auf Wunsch des Kunden)
Option 4

Option 4

48 Vorortbesuche pro Jahr (wöchentlich oder auf Wunsch des Kunden

Im Rahmen der Vorortbesuche erbringen wir für Sie nachfolgende Dienstleistungen:

  • Unterstützung in Rechts- und Compliance-Themen vor Ort
  • Beratung zu bestehenden und neuen Regulatorien sowie individuelle Unterstützung in der Umsetzung vor Ort
  • Unterstützung bei den Compliancekontrollen/-reportings
  • Unterstützung in der Pflege des Weisungswesens und der Verträge
  • Ausbildung der Mitarbeitenden vor Ort
  • Ihre Vorteile: Vergünstigter Stunden-/Tagesansatz, Rabatt auf dem Modul Basis

Compliance Outsourcing

Ein gut aufgestelltes Compliance Management muss nicht nur die immer komplexer werdenden Kontoeröffnungsformalitäten und die Risiken während der Dauer der Geschäftsbeziehung überwachen, sondern ebenfalls die immer weiter gefassten rechtlichen und operationellen Risiken im Blick haben. Ebenfalls stellen die organisatorischen Bestimmungen aus dem FINMA-Rundschreiben Corporate Goverance 2017/1 besonders für kleine und mittelgrosse Banken eine Herausforderung in der Umsetzung dar.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, im Sinne des FINMA-Rundschreibens Outsourcing, die Compliance Funktion an die Equilas AG auszulagern. Die Fachexperten der Equilas AG stehen Ihnen mit ihrem Wissen und ihrer langjährigen Erfahrung zur Seite und übernehmen, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse, die Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Compliance Funktion gemäss FINMA-Rundschreiben Corporate Governance 2017/1.

Im Rahmen des Compliance Outsourcings erbringen wir für Sie nachfolgende Dienstleistungen:

  • Notwendige Reportings gemäss FINMA-Rundschreiben
  • Vorstellen der notwendigen Reportings im Verwaltungsrat
  • Organisation und Durchführung der Revision bez. Outsourcing der Compliance Funtkion bei der Equilas AG vor Ort
  • Aufbau und Pflege des hierzu notwendigen internen Kontrollsystems
  • Abbildung der Equilas AG in Ihrem Organigramm als Compliance Funktion mit entsprechenden Kompetenzen
  • Übernahme der Verantwortlichkeiten, soweit regulatorisch möglich

Legal & Compliance Beratung

  • Individuelle Beratung in Rechts- und Compliance-Fragen
  • Analyse und Optimierung des Compliance-Management-Systems
  • Erarbeitung von individuellen Lösungen nach Ihrem Wunsch
  • Ausführung der Umsetzungsarbeiten durch erfahrene Spezialisten
  • Erstellen von Rechtsgutachten durch unsere Rechtsanwälte

Legal & Compliance Projekte

    • Beratung, Begleitung und Umsetzung von Projekten im Rechts- und Compliance-Bereich
    • Projektmanagement bei der Umsetzung neuer Regulierungen (das Factsheet ist auf Verlangen erhältlich)
    • Bereitstellung der notwendigen Dokumente (Verträge, Formulare, Reglemente und Weisungen etc.)
    • Massgeschneiderte Lösungen nach Ihren Bedürfnissen
    • Fachvertretung in regulatorischen Projekten des Kunden gegenüber IT-Zulieferern sowie weiteren Lieferanten
    • Ausbildung der Mitarbeitenden
  • Zurzeit unterstützen wir unsere Kunden mit nachfolgenden Projekten:

    • Umsetzung der neuen GwV-FINMA und der VSB 19 (Factsheet)
    • Im Hinblick auf die bevorstehende Einführung des Finanzdienstleistungsgesetzes (FIDLEG) unterstützt Equilas ihre Kunden bei der Umsetzung der zu erwartenden regulatorischen Anforderungen mit dem Einführungsprojekt FIDLEG (das Factsheet ist auf Verlangen erhältlich)
    • Zertifizierung unter dem revidierten Qualified Intermediary Agreement (QI) und unter FATCA (das Factsheet ist auf Verlangen erhältlich)
    • Individuelle Optimierung Ihrer Eröffnungsdokumente (das Factsheet ist auf Verlangen erhältlich)
    • Risiken im grenzüberschreitenden Dienstleistungsgeschäft (das Factsheet ist auf Verlangen erhältlich)
    • Verhaltensregeln unter MiFID II (das Factsheet ist auf Verlangen erhältlich)
    • Weitere individuelle Projekte unserer Kunden
    • Vorbereitung, Begleitung und Beratung im US-Steuerprogramm (Projekt US-Steuerprogramm)
    • Umsetzung der Anforderungen zu FATCA (FATCA-Projekt)
    • Anpassung der internen Reglemente, Weisungen sowie Prozesse im Bereich operationelle Risiken sowie Business Continuity Management (Projekt OpRisk)
    • Umsetzung der Anforderungen einer gesetzeskonformen Arbeitszeiterfassung bei mehreren Kunden
    • Umsetzung der Anforderungen zum Automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIA-Projekt)
    • AIA Folgeprojekt 2017
    • Umsetzung der Anforderungen zum Finanzmarktinfrastrukturgesetz (FinfraG-Projekt)
    • Weitere individuelle Projekte unserer Kunden

Legal & Compliance Weitere

    • Wir überwachen regelmässig die regulatorischen Anforderungen an den Kundenstamm und informieren wo notwendig den Kunden oder leiten direkt Massnahmen ein
    • Die Dienstleistungen Kundenstamm und SHAB-Abgleich können unabhängig voneinander bezogen werden
    • Der Bezug dieser Leistung setzt den Einsatz der Applikation Pythagoras voraus, die über Swisscom Banking Provider AG zu beziehen ist
    • Überprüfung der korrekten Durchführung des Datenabgleichs
    • Gegebenenfalls einleiten von Korrekturmassnahmen
    • Beurteilung der Treffer (Elimination der nicht relevanten Treffer, Bereitstellung der potenziell relevanten Treffer)
    • Information an den Kunden über weiter zu bearbeitende Treffer
    • Überprüfung der korrekten Durchführung des Datenabgleichs
    • Gegebenenfalls einleiten von Korrekturmassnahmen
    • Beurteilung der Treffer (Elimination der nicht relevanten Treffer, Bereitstellung der potenziell relevanten Treffer)
    • Information an den Kunden über weiter zu bearbeitende Treffer
Für weitere Fragen und Auskünfte kontaktieren Sie unsere Hotline Legal & Compliance.  
test

News

  • FINMA Rundschreiben 2017/7 «Kreditrisiken – Banken» – Hinweise zur Überarbeitung

    Im FINMA-RS 17/7 «Kreditrisiken – Banken» wurden die Übergangsbestimmungen angepasst (vgl. Rz 568–571), um den Bundesratsbeschluss vom 22. November 2017 nachzuvollziehen. In diesem Zusammenhang wird eine Wiedereinführung der auf der Marktwertmethode basierenden, vorläufigen Basel III Regeln für die Eigenmittelunterlegung von Positionen mit zentralen Gegenparteien für zwei Jahre vorgeschlagen.

    Die Auswirkungen der verlängerten Anwendbarkeit der Marktwertmethode zur Bestimmung der Eigenmittelanforderungen für Kreditrisiken sind durch die Anpassungen auf Stufe ERV vorgegeben. Sie gestattet den interessierten Instituten, den SA-CCR nicht schon per 1. Januar 2018, sondern spätestens am 1. Januar 2020 anzuwenden. Eine Bestimmung nach Marktwertmethode führt in der Regel zu einer tieferen Eigenmittelunterlegung für Derivate im Vergleich zum SA-CCR. Banken der Aufsichtskategorien 1 bis 3 haben die FINMA von der weiteren Anwendung der bisherigen Marktwertmethode unter Angabe der Auswirkungen auf die Leverage Ratio in Kenntnis zu setzen. Kleine Banken der Aufsichtskategorien 4 und 5 sind von dieser Informationspflicht an die FINMA befreit.

    Schlussfolgerung:

    Die Übergangsbestimmungen des bisherigen Rundschreibens 17/7 mussten aufgrund der am 22. November 2017 verabschiedeten Bestimmungen der Eigenmittelverordnung angepasst werden. Neu muss der SA-CCR nicht schon per 1. Januar 2018 umgesetzt werden, sondern es kann von einer maximal 2-jährigen Übergangsfrist bis 31. Dezember 2017 Gebrauch gemacht werden.

    Dokumentation

    2018-03-14 07:57:53

    Weiterlesen

  • FINMA Rundschreiben 2015/3 «Leverage Ratio» – Hinweise zur Überarbeitung

    Nach der am 22. November 2017 vom Bundesrat verabschiedeten Änderung der Verordnung vom 1. Juni 2012 über die Eigenmittel und Risikoverteilung für Banken und Effektenhändler (ERV) haben alle Institute ab 1. Januar 2018 eine Leverage Ratio von mindestens 3% einzuhalten. Zur Bestimmung der Leverage Ratio sind Positionen in Derivaten aktuell mit der sogenannten Marktwertmethode zu berechnen. Die risikogewichteten Eigenmittelanforderungen für Derivate können seit 1. Januar 2017 alternativ auch mit dem Standardansatz (SA-CCR) berechnet werden.

    Die FINMA sieht eine geringfügige Anpassung ihres Rundschreibens 2015/3 «Leverage Ratio» in den Randziffern 51.1. und 51.2 inkl. neuem Anhang vor, damit die Institute auch für die Berechnung ihrer Leverage Ratio optional den neuen SA-CCR anstelle der aus den 1990er Jahren stammenden Marktwertmethode verwenden können. Dazu hat die FINMA am 22. Dezember 2017 eine Anhörung eröffnet, welche bis am 15. Februar 2018 dauerte.

    Schlussfolgerung:

    Das überarbeitete Rundschreiben ist einer nötigen Aktualisierung unterzogen worden, dies aufgrund der Implementierung der neuen Normen für die Kreditrisiken von Banken aus dem Rundschreiben 17/7. Sofern eine Bank nicht auf die neuen SA-CCR Bestimmungen wechselt, ändert sich dadurch vorerst nichts. Erst mit der Umstellung auf SA-CCR (Übergangsfrist bis 31.12.2019) wird die Berechnungsweise für Derivatpositionen im Eigenmittelausweis geändert und dadurch auch die Berechnungsweise des Gesamtengagements für die LERA (Leverage Ratio). Materiell wird das Erfordernis von 3% bei kleinen Banken erfahrungsgemäss mit hoher Marge eingehalten. Die Umstellung auf SA-CCR wird für klassische Retailbanken in den meisten Fällen keine wesentliche Veränderung der Leverage Ratio mit sich bringen.

    Dokumentation

    2018-03-14 07:53:52

    Weiterlesen

  • Änderung der Geldwäschereiregulierung voraussichtlich erst per 2020

    Gestützt auf das vierte Länderexamen der Financial Action Task Force (FATF) hat die FINMA am 4. September 2017 angekündigt eine Teilrevision der Geldwäschereiverordnung-FINMA durchzuführen und die Anhörung eröffnet.

    Die beiden wesentlichen Änderungen im Geldwäschereidispositiv haben insbesondere die Verifizierung des wirtschaftlich Berechtigten und die regelmässige Aktualisierung der Kundeninformationen bei sämtlichen Geschäftsbeziehungen betroffen. Weitere Änderungen sind geplant bei der Erweiterung des Beispielkatalogs bei den Kriterien für Geschäftsbeziehungen mit erhöhten Risiken (insbesondere bei Sitzgesellschaften in komplexen Strukturen sowie bei FATF-Risikoländern), eine gruppenweite Einhaltung der Geldwäschereipflichten, die Reduktion des Bartransaktions-Schwellenwerts bei Kassageschäfte von jetzt CHF 25’000 auf neu CHF 15’000 sowie die Einführung einer Pflicht zur Überprüfung der Angaben zum Auftraggeber und zum angewiesenen Begünstigten im Zahlungsverkehr.

    2018-03-14 07:45:58

    Weiterlesen

Abonnieren Sie den Newsletter

GL

Kontakt

Login

Um Dateien herunterzuladen müssen Sie sich einloggen: Login

Haben Sie noch keinen Account? Dann kontaktieren Sie uns bitte: Kontakt