Registrieren

Praktikerkurs VSB / GwG / AIA / FATCA (SAQ akkreditiert)

Mittwoch, 16 Sep 2020

09:15 – 16:30

Im Praktikerkurs VSB / GwG / AIA / FATCA sollen das Risikobewusstsein und die Anwenderkenntnisse der Teilnehmenden anhand zahlreicher Fallbeispiele (alljährlich neue Praxisfälle!) im Zusammenhang mit der Eröffnung einer Geschäftsbeziehung als auch bei der Überwachung der laufenden Geschäftsbeziehung gestärkt und vertieft werden. Im Zentrum steht das richtige Verhalten des Finanzintermediärs bzw. seiner Mitarbeitenden anhand der branchenüblichen Praxis. Der Praktikerkurs vertieft die vorhandenen theoretischen Kenntnisse durch das Lösen von verschiedenen Fällen aus dem Alltag und soll einen Austausch zwischen den Teilnehmenden ermöglichen. Im Mittelpunkt steht die Praxis und nicht die Theorie. Die Teilnehmenden können vorgängig eigene Praxisfälle und Fragen einreichen, welche nach Möglichkeit im Praktikerkurs besprochen werden.

Inhalt
Lösen von Praxisfällen:
• hinsichtlich der Kontoeröffnung und Einhaltung der VSB, GwG, AIA und FATCA.
• zu den Überwachungsvorschriften, Wiederholungspflichten und Change in Circumstances.
• betreffend Plausibilisierung von Geschäftsbeziehungen und Transaktionen mit erhöhten Risiken und der steuerlichen Ansässigkeit.
• zur Erkennung und zum Umgang mit Anhaltspunkten für Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung.
• zum Umgang mit zweifelhaften Geschäftsbeziehungen und Verhalten bei inkriminierten Vermögenswerten.
• betreffend Meldepflicht und Melderecht an die Meldestelle für Geldwäscherei (MROS).

Zielgruppe
Der Praktikerkurs richtet sich an Mitarbeitende aller Stufen (Kundenberater, Back Office, Legal & Compliance Officer etc.), welche ihre Kenntnisse durch das Lösen von Praxisfällen vertiefen und weiterentwickeln möchten.

Teilnehmerzahl
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt und beträgt in der Regel zwischen 6 und 12 Personen, damit der fachliche Austausch sowie die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden berücksichtigt werden können. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.

Zertifikat
Alle Teilnehmenden erhalten ein SAQ-akkreditiertes Zertifikat, welches als Ausbildungsbestätigung gegenüber Aufsichtsbehörden, Prüfgesellschaften etc. dient.

Kursort

Hotel Amaris
Tannwaldstrasse 34
4600, Olten

Teilnahmegebühr

CHF 850.00
(inkl. Verpflegung und Kursunterlagen / exkl. MWST)
test

News

  • Der Wechsel vom LIBOR zum SARON

    Der Interbanken-Zins London Interbank Offered Rate (LIBOR) ist in den vergangenen Jahren in die Schlagzeilen geraten, weil dieser durch Händler von verschiedenen Grossbanken mittels gegenseitigen Absprachen manipuliert wurde. Als Folge davon wird die britische Finanzmarktaufsicht (FSA) die Ermittlung des LIBOR nur noch bis Ende 2021 unterstützen. International hat sich bisher noch kein LIBOR-Nachfolgereferenzzinssatz abgezeichnet. Die nationale Arbeitsgruppe für Referenzzinssätze in Franken (NAG) empfiehlt den Schweizer Banken als Alternative zum LIBOR den Referenzzinssatz Swiss Average Rate Overnight (SARON). Der SARON ist ein von der SIX Swiss Exchange AG publizierter Tagesgeldsatz, welcher auf dem Schweizer Franken-Repo-Markt basiert und damit ein Referenzzinssatz auf nationaler Ebene ist. Der SARON wird auf Grundlage der abgeschlossenen Transaktionen sowie repräsentative Preisstellungen (Quotes) auf der Handelsplattform der SIX Repo AG berechnet.

    2020-09-18 22:49:43

    Weiterlesen

  • Statusupdate zu den neuen aufsichtsrechtlichen Akteuren auf dem Schweizer Finanzmarkt

    Mit Inkrafttreten des neuen Finanzinstitutsgesetzes (FINIG) und Finanzdienstleistungsgesetzes (FIDLEG) Anfang Jahr wurde eine neue Aufsichtsarchitektur geschaffen. Gleichzeitig wurden neue Akteure aufsichtsrechtlicher Natur gesetzlich verankert. Der vorliegende Beitrag dient der Übersicht dieser aufsichtsrechtlichen Akteure auf dem Schweizer Finanzmarkt und einem entsprechenden Statusupdate.

    2020-09-15 15:48:14

    Weiterlesen

  • Erste Ombudsstellen nach FIDLEG anerkannt: Finanzdienstleister müssen sich bis spätestens vor Weihnachten 2020 einer anerkannten Ombudsstelle anschliessen

    Am 1. Januar 2020 ist das Bundesgesetz über die Finanzdienstleistungen (FIDLEG) in Kraft getreten, welches sektorenübergreifende Regeln für Finanzdienstleister, wie z.B. Banken oder unabhängige Vermögensverwalter, festlegt.

    Gemäss dem FIDLEG haben Kunden von Finanzdienstleistern die Möglichkeit, bei Streitigkeiten über Rechtsansprüche ein Vermittlungsverfahren vor einer Ombudsstelle in Anspruch zu nehmen. Zu diesem Zweck müssen sich Finanzdienstleister einer Ombudsstelle anschliessen, die vom Eidgenössischen Finanzdepartement (EFD) anerkannt wurde.

    2020-07-22 08:19:44

    Weiterlesen

  • FINMA-Aufsichtsmitteilung 05/2020 – Meldepflicht Cyber-Attacken

    Die Gefahr von Cyber-Attacken auf den Schweizer Finanzplatz erachtet die FINMA als weiterhin sehr hoch. Dabei stehen beaufsichtigte Institute der FINMA im Visier von Cyber-Kriminellen, die es nebst monetären Interessen auch auf die Beeinträchtigung der Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität von kritischer Technologieinfrastruktur und sensitiven Informationen abgesehen haben.

    Die Aufsichtsmitteilung 05/2020 der FINMA behandelt die gemäss Art. 29. Abs. 2 Finanzmarktaufsichtsgesetz (FINMAG) geltende gesetzliche Anforderung einer unverzüglichen Meldung von Vorkommnissen, die für die Aufsicht von wesentlicher Bedeutung sind. Im Zuge der COVID-19 Pandemie besteht eine erhöhte Gefahr von Cyber-Attacken, da sich Cyber-Kriminelle die allgemeine Verunsicherung der bereits stark geforderten Unternehmungen zu Nutzen machen könnten.

    2020-06-17 12:12:09

    Weiterlesen

  • Die Pflicht zur Eintragung ins Beraterregister

    Beaufsichtigte Finanzdienstleister – wie Banken und neu externe Vermögensverwalter – unterstehen der Überwachung der FINMA oder einer Aufsichtsorganisation. Die Umsetzung und Einhaltung der Verhaltensregeln gemäss dem Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) werden dementsprechend kontrolliert. Anders gestaltet sich die Lage für Finanzdienstleister, die in der Schweiz nicht beaufsichtigt werden. Für diese Akteure besteht keine aufsichtsrechtliche Kontrolle der Einhaltung der Verhaltensregeln. Die am 1. Januar 2020 in Kraft getretene Pflicht zur Eintragung ins Beraterregister soll gewährleisten, dass auch diese Finanzdienstleister die neuen Verhaltensregeln unter FIDLEG kennen.

    Vorliegender Beitrag setzt sich mit ausgewählten Aspekten der neuen Registrierungspflicht auseinander.

    2020-06-17 12:04:30

    Weiterlesen

Abonnieren Sie den Newsletter

GL

Kontakt

Login

Um Dateien herunterzuladen müssen Sie sich einloggen: Login

Haben Sie noch keinen Account? Dann kontaktieren Sie uns bitte: Kontakt