Disclaimer

Bitte lesen Sie diese Bedingungen genau durch. Mit dem Zugriff auf die Website der Equilas AG (nachfolgend Website) erklären Sie, dass Sie die folgenden Nutzungsbedingungen im Zusammenhang mit dieser Website (und den darin enthaltenen Elementen) verstanden haben und anerkennen. Wenn Sie mit den nachfolgenden Bedingungen nicht einverstanden sind, unterlassen Sie den Zugriff auf diese Website.

  1. Zweck
    Der Zweck dieser Website ist einzig die Informationsvermittlung über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen. Durch das Aufrufen dieser Website geht die Equilas AG mit Ihnen keine vertragliche Beziehung ein. Das Gleiche gilt bei Zusendung einer E-Mail über die auf dieser Website angegebenen Adressen. Die Equilas AG bemüht sich, die Inhalte auf dieser Website aktuell, vollständig und richtig zu halten. Da diese Informationen jedoch raschen Änderungen unterliegen können, kann die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit nicht vollumfänglich gewährleistet werden. Die Angaben auf dieser Website stellen keine verbindlichen Entscheidungshilfen und Antworten auf rechtliche Fragen dar.

  2. Verfügbarkeit
    Die Equilas AG übernimmt keine Verantwortung und gibt keine Garantie dafür ab, dass die Funktionen auf dieser Website dauernd und ununterbrochen zur Verfügung stehen, fehlerfrei sind oder Fehler jederzeit sofort behoben werden.

  3. Links zu anderen Websites
    Diese Website enthält einige Links zu Websites von Dritten. Wenn Sie diese anklicken, verlassen Sie auf Ihr eigenes Risiko die Website equilas.ch. Diese Websites sind dem Einfluss der Equilas AG vollständig entzogen, weshalb für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtsmässigkeit keine Gewährleistung übernommen wird. Der Equilas AG bekannte fehlerhafte Links werden selbstverständlich entfernt oder ersetzt.

  4. Adressatenkreis
    Die Website richtet sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie an Personengesellschaften und Institutionen mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz. Insbesondere ist die Website nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, welche die Publikation bzw. den Zugang zur Website aufgrund der Nationalität, des Wohnsitzes bzw. Sitzes oder aus anderen Gründen verbietet. Personen, auf die solche Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf diese Website nicht gestattet.

  5. Datenübertragung
    Die E-Mail-Kommunikation sowie die Kommunikation über diese Website findet über ein offenes, jedermann zugängliches Netz statt. Sie ist ohne spezielle Vorkehrungen unverschlüsselt und somit für Dritte, welche über die notwendigen Kenntnisse und Hilfsmittel verfügen, einsehbar. Es kann somit nicht ausgeschlossen werden, dass per E-Mail oder über diese Website gesendete Daten durch Dritte abgefangen und eingesehen werden. Bitte verwenden Sie deshalb für Ihre Kommunikation einen sicheren Kanal. Zudem weist die Equilas AG ausdrücklich auf die Gefahr von Viren und die Möglichkeit gezielter Hackerangriffe hin. Zwecks Virenbekämpfung empfiehlt sich die Verwendung von aktuellen Browser-Versionen sowie die Installation von laufend aktualisierter Anti-Virensoftware, Anti-Spywaresoftware sowie Anti-Malwaresoftware. Auf das Öffnen von E-Mails unbekannter Herkunft und nicht erwarteter Anhänge eines E-Mails sollte verzichtet werden.

    Mit der Zusendung von E-Mails an die Equilas AG willigen Sie in Kenntnis dieser Problematik dazu ein, dass die Equilas AG mit Ihnen ebenfalls per E-Mail kommuniziert.

  6. Datenschutz
    Grundsätzlich können Sie die Website besuchen ohne dabei Angaben über Ihre Person zu machen. Die Equilas AG verwendet grundsätzlich keine personenbezogenen Daten, welche ihr elektronisch übermittelt werden, für andere als den mit dem Auftrag zusammenhängenden Zweck. Sämtliche der Equilas AG zugestellten Daten werden gemäss den anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen bearbeitet. Das Verhalten der Besucher der Website aus dem europäischen Raum wird nicht beobachtet und analysiert, womit kein Tracking oder Profiling dieser Besucher stattfindet.

  7. Datenschutzerklärung für XING und LinkedIn
    Unsere Website verwendet die «XING und LinkedIn Share Buttons». Wenn Sie diese Website aufrufen, wird über den Browser des Nutzers kurzfristig eine Verbindung zu Servern der XING SE und LinkedIn Inc. aufgebaut, mit denen die Funktionen des Buttons, unter anderem die Anzeige des Zählwerts, geleistet werden. XING SE und LinkedIn Inc. speichern keine personenbezogenen Daten des Nutzers über den Besuch der Website, insbesondere wird keine IP-Adresse gespeichert. Eine Auswertung des Nutzungsverhaltens über Cookies im Zusammenhang mit dem «XING und LinkedIn Share Button» findet nicht statt.

  8. Haftungsausschluss
    Die Inhalte dieser Website beinhalten keinerlei Zusicherungen oder Garantien. Die Equilas AG schliesst jegliche Haftung (einschliesslich Fahrlässigkeit) für alle Schäden und Folgeschäden, welche aufgrund des Zugriffs auf diese Website oder des Gebrauchs von Informationen und Material aus dieser Website oder durch Links auf andere Websites entstehen, vollumfänglich aus.

  9. Copyright und andere Schutzrechte
    Der gesamte Inhalt der Website ist urheberrechtlich geschützt. Durch den Zugriff auf diese Website, das Herunterladen, Kopieren oder Teilen von Daten dieser Website werden Ihnen keinerlei Rechte am Inhalt, an der Software, einer eingetragenen Marke oder an sonst einem Element der Website eingeräumt. Jegliche Modifikation, Reproduktion oder Benutzung der Website, deren Inhalte oder des Logos der Equilas AG für einen öffentlichen oder kommerziellen Zweck ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung strikt untersagt.


Letzte Aktualisierung: März 2018

test

News

  • Teilweise Inkraftsetzung des revidierten Geldwäschereigesetzes

    Der Bundesrat hat am 3. November 2021 entschieden, einzelne Bestimmungen des revidierten Bundesgesetzes über die Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung (Geldwäschereigesetz, GwG) bereits per 1. Januar 2022 in Kraft zu setzen. Betroffen sind allerdings nur zwei Aspekte:

    1. Bestimmungen im Zusammenhang mit den Schlussbestimmungen des ebenfalls im Zuge des GwG revidierten Edelmetallkontrollgesetzes (EMKG)
    2. Bestimmungen des Finanzmarktaufsichtsgesetzes (FINMAG) in Bezug auf die Aufsicht über Vermögensverwalter und Trustees

    Alles andere und somit auch die wesentlichen Neuerungen für Finanzintermediäre, wie die «Verifizierung der wirtschaftlich berechtigten Personen» sowie die «periodische Überprüfung der Aktualität der Belege» will der Bundesrat ausdrücklich «zu einem späteren Zeitpunkt» in Kraft setzen.

    2021-12-14 10:34:57

    Weiterlesen

  • Noch ein Jahr Übergangsfrist für die FINIG-Bewilligung für Vermögensverwalter und Trustees – oder eher nur sechs Monate?

    Am 1. Januar 2020 trat das neue Finanzinstitutsgesetz (FINIG) und damit auch das neue Aufsichtsregime für Vermögensverwalter und Trustees in Kraft. Diese Finanzinstitute bedürfen neu einer Bewilligung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA und unterstehen der Aufsicht einer der neu gegründeten Aufsichtsorganisationen. Wer sich vor dem 30. Juni 2020 bei der FINMA gemeldet hat, profitiert von der dreijährigen Übergangsfrist. Diese Frist zur Einreichung des Bewilligungsgesuchs läuft am 31. Dezember 2022 ab. Warum davon aber nicht ein Jahr, sondern eher nur sechs Monate übrig ist, wird in diesem Beitrag erklärt.

    2021-12-14 10:31:38

    Weiterlesen

  • Net Stable Funding Ratio (NSFR)

    Mit dem per 1. Juli 2021 in Kraft getretenen teilrevidierten FINMA-Rundschreiben 2015/2 Liquiditätsrisiken – Banken sowie der angepassten und zum gleichen Zeitpunkt in Kraft getretenen Liquiditätsverordnung (LiqV), wurde für Banken die Finanzierungsquote Net Stable Funding Ratio (NSFR) für Banken eingeführt.

    Banken der FINMA-Aufsichtskategorien 4 und 5 müssen die NSFR halbjährlich einreichen. Davon ausgenommen sind Banken, welche im Kleinbankenregime zugelassen sind. Banken der FINMA-Aufsichtskategorie 3 sind verpflichtet die NSFR quartalsweise einzureichen, Banken der FINMA-Aufsichtskategorien 1 und 2 gar monatlich.

    2021-09-23 09:54:51

    Weiterlesen

  • Fünf Erkenntnisse zu einem effizienten FINMA-Bewilligungsprozess für Vermögensverwalter

    Das Finanzinstitutsgesetz (FINIG) ist seit knapp zwei Jahren in Kraft. Gleich lang gilt die neue Bewilligungspflicht für Vermögensverwalter. Von den gut 2‘000 Vermögensverwaltern, welche der FINMA gegenüber gemeldet haben, dass sie von den dreijährigen Übergangsbestimmungen Gebrauch machen wollen, wurde bis jetzt nur ein Bruchteil bewilligt. Mehr als die Hälfte der Vermögensverwalter wird das Gesuch im Verlaufe des nächsten Jahres einreichen. Damit die Aufsichtsorganisationen genügend Zeit für ihre Anschlussprüfungen haben, haben Vermögensverwalter ihre Gesuche vor Mitte 2022 fertigzustellen. Nachfolgend halten wir fünf unserer Erkenntnisse zu einem effizienten Bewilligungsprozess für Vermögensverwalter fest:

    Erkenntnis 1: Die aktuelle Version des FINMA-Gesuchsformulars verwenden
    Im Juli dieses Jahres publizierte die FINMA eine neue Version ihres Gesuchsformulars. Die neue Version ist mit «V2» gekennzeichnet. Ab dem 1. Oktober 2021 werden die FINMA und die Aufsichtsorganisationen ausschliesslich Bewilligungsgesuche auf dem neuen Formular akzeptieren. Vermögensverwalter, welche ihre Gesuche in der EHP bereits vor Juli 2021 erstellt haben und somit veraltete Versionen verwenden, haben erneut ein Gesuch zu erstellen und auszufüllen.

    2021-09-23 09:48:43

    Weiterlesen

  • Das revidierte GwG – Fragen rund um die Umsetzung der Verifizierungs- und Aktualisierungspflicht

    Sie fragen sich, wie Sie die Pflichten gemäss revidiertem Geldwäschereigesetz (GwG), die voraussichtlich per Mitte 2022 in Kraft treten, umsetzen sollen? Sie wollen verhindern, dass dafür ein unverhältnismässiger Aufbau von Ressourcen erfolgen muss und wissen noch nicht, wie Sie die Aufwände in Grenzen halten können? Nachfolgend wird auf einige Kernfragen bei der Umsetzung der Verifizierungs- und Aktualisierungspflicht gemäss dem revidierten GwG hingewiesen, die sich die Finanzintermediäre stellen sollten.

    Verifizierung der wirtschaftlich berechtigten Personen

    Das revidierte GwG sieht in Art. 4 Abs. 1 vor, dass der Finanzintermediär die Identität der wirtschaftlich berechtigten Personen überprüft, um sich zu vergewissern, wer die wirtschaftlich berechtigte Person ist. Dabei ist die nach den Umständen gebotene Sorgfalt anzuwenden. Bei natürlichen Personen, die selbst an den Vermögenswerten wirtschaftlich berechtigt sind, stellen sich nur wenige Fragen über das Wie? Dagegen scheint dies bei juristischen Personen und Personengesellschaften komplizierter zu sein.

    2021-09-23 09:42:41

    Weiterlesen

Abonnieren Sie den Newsletter

GL

Kontakt

Login

Um Dateien herunterzuladen müssen Sie sich einloggen: Login

Haben Sie noch keinen Account? Dann kontaktieren Sie uns bitte: Kontakt