Disclaimer

Bitte lesen Sie diese Bedingungen genau durch. Mit dem Zugriff auf die Website der Equilas AG (nachfolgend Website) erklären Sie, dass Sie die folgenden Nutzungsbedingungen im Zusammenhang mit dieser Website (und den darin enthaltenen Elementen) verstanden haben und anerkennen. Wenn Sie mit den nachfolgenden Bedingungen nicht einverstanden sind, unterlassen Sie den Zugriff auf diese Website.

  1. Zweck
    Der Zweck dieser Website ist einzig die Informationsvermittlung über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen. Durch das Aufrufen dieser Website geht die Equilas AG mit Ihnen keine vertragliche Beziehung ein. Das Gleiche gilt bei Zusendung einer E-Mail über die auf dieser Website angegebenen Adressen. Die Equilas AG bemüht sich, die Inhalte auf dieser Website aktuell, vollständig und richtig zu halten. Da diese Informationen jedoch raschen Änderungen unterliegen können, kann die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit nicht vollumfänglich gewährleistet werden. Die Angaben auf dieser Website stellen keine verbindlichen Entscheidungshilfen und Antworten auf rechtliche Fragen dar.

  2. Verfügbarkeit
    Die Equilas AG übernimmt keine Verantwortung und gibt keine Garantie dafür ab, dass die Funktionen auf dieser Website dauernd und ununterbrochen zur Verfügung stehen, fehlerfrei sind oder Fehler jederzeit sofort behoben werden.

  3. Links zu anderen Websites
    Diese Website enthält einige Links zu Websites von Dritten. Wenn Sie diese anklicken, verlassen Sie auf Ihr eigenes Risiko die Website equilas.ch. Diese Websites sind dem Einfluss der Equilas AG vollständig entzogen, weshalb für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtsmässigkeit keine Gewährleistung übernommen wird. Der Equilas AG bekannte fehlerhafte Links werden selbstverständlich entfernt oder ersetzt.

  4. Adressatenkreis
    Die Website richtet sich ausschliesslich an natürliche und juristische Personen sowie an Personengesellschaften und Institutionen mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz. Insbesondere ist die Website nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, welche die Publikation bzw. den Zugang zur Website aufgrund der Nationalität, des Wohnsitzes bzw. Sitzes oder aus anderen Gründen verbietet. Personen, auf die solche Einschränkungen zutreffen, ist der Zugriff auf diese Website nicht gestattet.

  5. Datenübertragung
    Die E-Mail-Kommunikation sowie die Kommunikation über diese Website findet über ein offenes, jedermann zugängliches Netz statt. Sie ist ohne spezielle Vorkehrungen unverschlüsselt und somit für Dritte, welche über die notwendigen Kenntnisse und Hilfsmittel verfügen, einsehbar. Es kann somit nicht ausgeschlossen werden, dass per E-Mail oder über diese Website gesendete Daten durch Dritte abgefangen und eingesehen werden. Bitte verwenden Sie deshalb für Ihre Kommunikation einen sicheren Kanal. Zudem weist die Equilas AG ausdrücklich auf die Gefahr von Viren und die Möglichkeit gezielter Hackerangriffe hin. Zwecks Virenbekämpfung empfiehlt sich die Verwendung von aktuellen Browser-Versionen sowie die Installation von laufend aktualisierter Anti-Virensoftware, Anti-Spywaresoftware sowie Anti-Malwaresoftware. Auf das Öffnen von E-Mails unbekannter Herkunft und nicht erwarteter Anhänge eines E-Mails sollte verzichtet werden.

    Mit der Zusendung von E-Mails an die Equilas AG willigen Sie in Kenntnis dieser Problematik dazu ein, dass die Equilas AG mit Ihnen ebenfalls per E-Mail kommuniziert.

  6. Datenschutz
    Grundsätzlich können Sie die Website besuchen ohne dabei Angaben über Ihre Person zu machen. Die Equilas AG verwendet grundsätzlich keine personenbezogenen Daten, welche ihr elektronisch übermittelt werden, für andere als den mit dem Auftrag zusammenhängenden Zweck. Sämtliche der Equilas AG zugestellten Daten werden gemäss den anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen bearbeitet. Das Verhalten der Besucher der Website aus dem europäischen Raum wird nicht beobachtet und analysiert, womit kein Tracking oder Profiling dieser Besucher stattfindet.

  7. Datenschutzerklärung für XING und LinkedIn
    Unsere Website verwendet die «XING und LinkedIn Share Buttons». Wenn Sie diese Website aufrufen, wird über den Browser des Nutzers kurzfristig eine Verbindung zu Servern der XING SE und LinkedIn Inc. aufgebaut, mit denen die Funktionen des Buttons, unter anderem die Anzeige des Zählwerts, geleistet werden. XING SE und LinkedIn Inc. speichern keine personenbezogenen Daten des Nutzers über den Besuch der Website, insbesondere wird keine IP-Adresse gespeichert. Eine Auswertung des Nutzungsverhaltens über Cookies im Zusammenhang mit dem «XING und LinkedIn Share Button» findet nicht statt.

  8. Haftungsausschluss
    Die Inhalte dieser Website beinhalten keinerlei Zusicherungen oder Garantien. Die Equilas AG schliesst jegliche Haftung (einschliesslich Fahrlässigkeit) für alle Schäden und Folgeschäden, welche aufgrund des Zugriffs auf diese Website oder des Gebrauchs von Informationen und Material aus dieser Website oder durch Links auf andere Websites entstehen, vollumfänglich aus.

  9. Copyright und andere Schutzrechte
    Der gesamte Inhalt der Website ist urheberrechtlich geschützt. Durch den Zugriff auf diese Website, das Herunterladen, Kopieren oder Teilen von Daten dieser Website werden Ihnen keinerlei Rechte am Inhalt, an der Software, einer eingetragenen Marke oder an sonst einem Element der Website eingeräumt. Jegliche Modifikation, Reproduktion oder Benutzung der Website, deren Inhalte oder des Logos der Equilas AG für einen öffentlichen oder kommerziellen Zweck ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung strikt untersagt.


Letzte Aktualisierung: März 2018

test

News

  • FINMA Rundschreiben 2017/7 «Kreditrisiken – Banken» – Hinweise zur Überarbeitung

    Im FINMA-RS 17/7 «Kreditrisiken – Banken» wurden die Übergangsbestimmungen angepasst (vgl. Rz 568–571), um den Bundesratsbeschluss vom 22. November 2017 nachzuvollziehen. In diesem Zusammenhang wird eine Wiedereinführung der auf der Marktwertmethode basierenden, vorläufigen Basel III Regeln für die Eigenmittelunterlegung von Positionen mit zentralen Gegenparteien für zwei Jahre vorgeschlagen.

    Die Auswirkungen der verlängerten Anwendbarkeit der Marktwertmethode zur Bestimmung der Eigenmittelanforderungen für Kreditrisiken sind durch die Anpassungen auf Stufe ERV vorgegeben. Sie gestattet den interessierten Instituten, den SA-CCR nicht schon per 1. Januar 2018, sondern spätestens am 1. Januar 2020 anzuwenden. Eine Bestimmung nach Marktwertmethode führt in der Regel zu einer tieferen Eigenmittelunterlegung für Derivate im Vergleich zum SA-CCR. Banken der Aufsichtskategorien 1 bis 3 haben die FINMA von der weiteren Anwendung der bisherigen Marktwertmethode unter Angabe der Auswirkungen auf die Leverage Ratio in Kenntnis zu setzen. Kleine Banken der Aufsichtskategorien 4 und 5 sind von dieser Informationspflicht an die FINMA befreit.

    Schlussfolgerung:

    Die Übergangsbestimmungen des bisherigen Rundschreibens 17/7 mussten aufgrund der am 22. November 2017 verabschiedeten Bestimmungen der Eigenmittelverordnung angepasst werden. Neu muss der SA-CCR nicht schon per 1. Januar 2018 umgesetzt werden, sondern es kann von einer maximal 2-jährigen Übergangsfrist bis 31. Dezember 2017 Gebrauch gemacht werden.

    Dokumentation

    2018-03-14 07:57:53

    Weiterlesen

  • FINMA Rundschreiben 2015/3 «Leverage Ratio» – Hinweise zur Überarbeitung

    Nach der am 22. November 2017 vom Bundesrat verabschiedeten Änderung der Verordnung vom 1. Juni 2012 über die Eigenmittel und Risikoverteilung für Banken und Effektenhändler (ERV) haben alle Institute ab 1. Januar 2018 eine Leverage Ratio von mindestens 3% einzuhalten. Zur Bestimmung der Leverage Ratio sind Positionen in Derivaten aktuell mit der sogenannten Marktwertmethode zu berechnen. Die risikogewichteten Eigenmittelanforderungen für Derivate können seit 1. Januar 2017 alternativ auch mit dem Standardansatz (SA-CCR) berechnet werden.

    Die FINMA sieht eine geringfügige Anpassung ihres Rundschreibens 2015/3 «Leverage Ratio» in den Randziffern 51.1. und 51.2 inkl. neuem Anhang vor, damit die Institute auch für die Berechnung ihrer Leverage Ratio optional den neuen SA-CCR anstelle der aus den 1990er Jahren stammenden Marktwertmethode verwenden können. Dazu hat die FINMA am 22. Dezember 2017 eine Anhörung eröffnet, welche bis am 15. Februar 2018 dauerte.

    Schlussfolgerung:

    Das überarbeitete Rundschreiben ist einer nötigen Aktualisierung unterzogen worden, dies aufgrund der Implementierung der neuen Normen für die Kreditrisiken von Banken aus dem Rundschreiben 17/7. Sofern eine Bank nicht auf die neuen SA-CCR Bestimmungen wechselt, ändert sich dadurch vorerst nichts. Erst mit der Umstellung auf SA-CCR (Übergangsfrist bis 31.12.2019) wird die Berechnungsweise für Derivatpositionen im Eigenmittelausweis geändert und dadurch auch die Berechnungsweise des Gesamtengagements für die LERA (Leverage Ratio). Materiell wird das Erfordernis von 3% bei kleinen Banken erfahrungsgemäss mit hoher Marge eingehalten. Die Umstellung auf SA-CCR wird für klassische Retailbanken in den meisten Fällen keine wesentliche Veränderung der Leverage Ratio mit sich bringen.

    Dokumentation

    2018-03-14 07:53:52

    Weiterlesen

  • Änderung der Geldwäschereiregulierung voraussichtlich erst per 2020

    Gestützt auf das vierte Länderexamen der Financial Action Task Force (FATF) hat die FINMA am 4. September 2017 angekündigt eine Teilrevision der Geldwäschereiverordnung-FINMA durchzuführen und die Anhörung eröffnet.

    Die beiden wesentlichen Änderungen im Geldwäschereidispositiv haben insbesondere die Verifizierung des wirtschaftlich Berechtigten und die regelmässige Aktualisierung der Kundeninformationen bei sämtlichen Geschäftsbeziehungen betroffen. Weitere Änderungen sind geplant bei der Erweiterung des Beispielkatalogs bei den Kriterien für Geschäftsbeziehungen mit erhöhten Risiken (insbesondere bei Sitzgesellschaften in komplexen Strukturen sowie bei FATF-Risikoländern), eine gruppenweite Einhaltung der Geldwäschereipflichten, die Reduktion des Bartransaktions-Schwellenwerts bei Kassageschäfte von jetzt CHF 25’000 auf neu CHF 15’000 sowie die Einführung einer Pflicht zur Überprüfung der Angaben zum Auftraggeber und zum angewiesenen Begünstigten im Zahlungsverkehr.

    2018-03-14 07:45:58

    Weiterlesen

Abonnieren Sie den Newsletter

GL

Kontakt

Login

Um Dateien herunterzuladen müssen Sie sich einloggen: Login

Haben Sie noch keinen Account? Dann kontaktieren Sie uns bitte: Kontakt